Pastime Dancers

Countrydances – ein altes Vergnügen geselliger Natur!

 

„Letzten Urlaub in … haben wir auf dem Marktplatz von … mit den Besuchern des Festes zusammen getanzt und das war so schön!“ Warum weit reisen, um zu erfahren, wie toll das Miteinander-Tanzen ist? In der Turngemeinde Landshut gibt es die Tanzgruppe „The Pastime Dancers“, gegründet von Enthusiasten für altenglische Gesellschaftstänze.

Diese als Country- oder Contredances charakterisierten Tänze wurden auch unter dem Begriff „Playfordtänze“ nach dem berühmten Sammler und Herausgeber John Playford bekannt. Wer schon einmal eine Jane-Austen-Verfilmung gesehen hat, dem ist mindestens ein Tanz begegnet, vermutlich ein damals wie heute beliebter „Longway“. Das Tanzen war damals eines der wichtigsten Ereignisse in der Gesellschaft. Die Tänze bestehen aus 4–8 Tänzern ohne festen Tanzpartner, in deren Verlauf man zu der schönen alten Musik geometrische Figuren bildet, ähnlich einem barocken Garten, aber immer mit einem lieto fine – einem glücklichen Ende – bei dem man seine Dame oder seinen Herrn am Ausgangspunkt wieder findet.

Es passt zum englischen Sportverständnis und Teamgeist, dass alle miteinander tanzen, daher sind unsere Tänze kommunikativ und teamfördernd. Wir sind keine Startänzer, sondern das Gesamtergebnis der Mannschaft macht den Tanz zum Erfolg und schafft damit ein verbindendes Gemeinschaftserleben. Darüber hinaus werden Konzentration, Koordination und Kondition in Verbindung mit Spaß und Freude gefördert.

Spaß macht‘s dann, wenn man‘s kann.

Deshalb trainieren wir regelmäßig und tanzen die Tänze nach der Choreografie des obengenannten Meisters, dem „English Dancing Master“ von 1651 und seinen Nachfolgern. Seit Kurzem können wir auch schottische Tänze anbieten, machen tänzerische Exkursionen nach Frankreich oder höfische Tänze aus Renaissance und Frühbarock. Niemand braucht sich vor allzu komplizierten Schritten fürchten oder davor, „eine schlechte Figur“ zu machen. Sich bei den verschlungenen Wegen zu verlaufen oder seinen Einsatz zu verpassen, gehört genauso zum Erlernen, wie die Freude über eine gelungene Abfolge. Anfänger werden grundsätzlich mitgenommen und in überschaubaren Einzelschritten dahin gebracht, dass jeder am Ende seinen „Longway“ sicher durchtanzen kann. Schnupperstunden sind jederzeit möglich. Ein fester Tanzpartner ist nicht notwendig, die runde Anzahl macht die runde Sache.

Bei unseren Tanzevents sind neue Gesichter gerne gesehen, könnte aber sein, dass es Euch dann so Spaß macht und Ihr zu Wiederholungstätern werdet. Das ist durchaus beabsichtigt. Übrigens: Playfordkurse gibt es öfter, aber regelmäßig tanzen könnt Ihr nur bei uns – zu „very economic conditions“, dem monatlichen TG-Beitrag.

 

Eure Pastime Dancers

Kontakt: Rainer Lypp  –  pastimedance@gmx.de