Bauchtanz

Bauchtanzunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene wird von der Turngemeinde Landshut seit 1996/1997 angeboten. Von Beginn an erfreut er sich großer Beliebtheit bei „Alt“ und „Jung“, denn Bauchtanz ist in jedem Alter erlernbar und für jede Figur geeignet. Denn schon ein altes arabisches Sprichwort sagt „Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne“.
So lassen wir regelmäßig an Weihnachtsfeiern, Sommerfesten oder anderen Veranstaltungen der Turngemeinde Landshut viele „Sterne“ tanzen. Fortgeschrittene und auch Anfänger – darunter oft einige, die erst Wochen vorher mit dem orientalischen Tanz begonnen haben – zeigen gemeinsam verschiedene Tänze. Jedes Alter, jede Figur und unterschiedlichstes „Können“ fügen sich bei jedem Auftritt zu einem harmonischen, schillernden Bild.

Seit Januar 2002 werden die Bauchtanzkurse von Petra Hermann abgehalten und finden immer dienstags (außer in den Schulferien) in der Halle 8 im Sportzentrum West statt.

Anfänger: 18.00 bis 19.00 Uhr

Fortgeschrittene („Häppi Hips“): 19.00 bis 20.00 Uhr (geschlossene Gruppe)

Beide Gruppen starten dann wieder im September 2017.

Kontakt: Petra Hermann  –  petrahermann@gmx.net

Motivation

Die Motivationen für die Begeisterung am Bauchtanz sind sehr unterschiedlich. Die Liebe zum Tanz, zur orientalischen Musik (auch zeitgemäßem Pop), die Freude an ungewohnten Bewegungsmustern und Tanzformen (v.a. an weich-fließenden Bewegungen), der Wunsch nach größerer Beweglichkeit etc.

Wir Westeuropäer sind im Becken recht unbeweglich. Daher empfinden wir es als schwierig Körperteile isoliert zu bewegen und so den natürlichen und leichten Bewegungsfluss beim Gehen aus dem Becken heraus (wie es die Afrikaner oder Südamerikaner von Natur aus beherrschen) zuzulassen.

Der Bauchtanz als Isolationstanz erhöht die Möglichkeit diese Bewegungsform neu zu entdecken. Kopf, Schulter, Arme/Hände, Oberkörper, Bauch und Hüfte werden einzeln trainiert.

Vorteile von Bauchtanz

Die Vorteile der ungewohnten Körperbewegungen des orientalischen Tanzes sind vielfältig.

  • durch die Isolationstechnik lernt man seinen Körper besser kennen. Bauchtanz wird vielfach auch bei Körpertherapien eingesetzt um über den Körper die Seele zu heilen: denn das Loslassen der einzelnen Körperteile bedeute zugleich Entspannung
  • der gesundheitliche Aspekt ist sehr bedeutend: die Tanzgrundhaltung zum Beispiel fördert die Entlastung der Wirbelsäule, bestimmte Bewegungsmuster aktivieren die Rückmuskulatur.
  • Bauchtanz als „rhythmischer Leistungssport“: so hat Sportwissenschaftler Prof. Froboese erstmals Muskelaktivität während des Bauchtanzes gemessen und kam zu dem Ergebnis, dass der orientalische Tanz eine Sportart ist, bei der man abnehmen und zugleich gezielt Po-, Bauch-, und Rückenmuskulatur trainieren kann. So liegt die Beanspruchung dieser Muskulatur um bis zu 50 % höher als beim Joggen.

Orientalischer Tanz macht Spaß, fördert das Körperbewusstsein, ist gesund und macht bzw. hält fit!
Wir freuen uns auf Euch!!!